Categories

Bond – Shooting

Author

007 – lässt grüßen

Schon vor längerer Zeit planten wir ein Shooting im Stil der James-Bond Filme. Die Idee entstand während eines Shootings mit Ivan Forlani, Ninja-Warrior und Stuntman. Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Lina, nahm das Projekt formen an. Brainstorming, Kleiderauswahl usw. wurde vorab durchgesprochen und vorbereitet. Die ganze Umsetzung soll dann im Freien stattfinden. Der beginnende Frühling meinte es in Punkto Wetter dabei gut mit uns. Keine knallende Sonne, ein paar Wolken boten eine natürliche Softbox.

Edie Idee

Was wollen wir eigentlich. Bond ist der Beschützer der Bondgirls. Also soll das auch auf den Bildern so rüberkommen. Heldenhaft erwähnt sich unser männlicher Protagonist der Gegner die ihm und seinem Bondgirl ans Leder wollen. Stets bedeckt der Körper die zierliche Person in Hintergrund. Ganz im Stil der alten Bond-Reihen – hier wurde ja meist das „schwache“ Weibchen stark hervorgekehrt und propagiert. Ganz so ähnlich soll es also werden. 

Requisitensuche

Woher eine Waffe kriegen? Gar nicht so einfach. Man kann ja nicht einfach mit einer Waffe durch Wald und Wiese hirschen. Ganz zu Schweigen davon, erstmal eine zu bekommen. Die Lösung heißt Spielwarenladen. Waren zu unserer Kindheit noch Spielzeugpistolen an allen Ecken und Enden zu finden, gestaltet sich dieses unterfangen in unserer konformen und glattgebügelten Gesellschaft deutlich schwieriger. Aber auch diese Hürde konnte genommen werden und unser Held war in der Lage sich den Gefahren die sich ihm boten zu erwehren.

Die männliche Rolle konnte gut mit Anzug und Hemd abgedeckt werden. Bei unserem Bondgirl fiel die Garderobe etwas umfangreicher aus. 

Die Umsetzung

Alles ins Auto gepackt und ab Richtung Süden. Die Location war schnell gefunden und so begannen wir mit den ersten Bildern. Einfach mal um warm zu werden blödelten wir ziemlich viel herum. Die Szenarie war perfekt für unsere Zwecke. Altes Gemäuer, zahlreiches Gerümpel welches einfach so in der Gegend herumlag. Besser ging es nicht. Licht war etwas schwierig, aber mit kleinen Speedlights konnten wir uns auch hier helfen. Die zuvor vereinbarten Szenen waren rasch im Kasten. Schwieriger wurden die Bilder in „Bewegung“ da die Sonne sich hinter einer dicken Wolkenschicht ein Versteck suchte. Immerhin hatten wir dann weiche Schatten. Auch gut.

Techkram

Zum Einsatz kam wie immer die altbewährte 5D mit verschiedenen Objektiven. Einige Portraits waren ebenso auf der Wunschliste, also kam auch unsere Portraitlinse zum Einsatz. Wie erwähnt leisteten die Blitze ebenso gute Arbeit. Oft reichen die kleinen Speedlights absolut aus. Getriggert wurde wie immer kabellos mit den guten alten YongNuos.

Post

In der Post wurde, bis auf wenige Ausnahmen wenig gemacht. Ein paar Flecken hier und da entfernen, aber alles in allem nichts aufregendes. Einzig die Effekte der Muzzles die aus der Waffe kamen wurden eingebaut und das umgebende Licht entsprechend angepasst. Im Laufe der Post wurde auch entschieden mehr in Richtung b/w zu gehen. Passte einfach besser zum Thema und Bildlook. 

Fazit

Immer wieder neue Ideen – durch Reden kommen Menschen zusammen und so entstehen wunderbare Projekte die mit wenig Aufwand realisiert werden können. Aber lassen wir Bilder sprechen, diese sind nachstehend und in unserer Galerie zu finden.

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzbesdingungen werden akzeptiert